Kurzinterview mit Manfred vom Sondern, der einen Sessionvorschlag zum Thema „Open Data“ für das GEcamp16 eingestellt hat:

Herr vom Sondern, bitte stellen Sie sich kurz vor.

open-data-singelseite-gkd-el_176
Quelle: gkd-el

Mein Name ist Manfred vom Sondern, ich bin Raumplaner und leite die Statistikstelle der Stadt Gelsenkirchen.

Ihr Sessionvorschlag lautet „Open Data Gelsenkirchen“. Was verbirgt sich dahinter?

„Im Zuge der fortschreitenden Digitalisierung auch von Verwaltungsstrukturen und -handeln kann Open Data („Offene Daten“) als jüngste Entwicklung betrachtet werden. Während zunächst im klassischen E-Government die moderne und digitale Abwicklung von Verwaltungsprozessen im Fokus stand und weiterhin steht (z.B. Online-Formulare, Online-Terminvereinbarungen etc.), geht Open Data einen Schritt weiter: Die Beteiligung und Mitgestaltung der Bürgerinnen und Bürger von Verwaltungsprozessen wird hier zum zentralen Moment, denn im Rahmen von Open Data stellt die Kommune ihre Daten Dritten zur freien Weiterverwendung Verfügung.“

Die Stadt Gelsenkirchen hat in 2016 ein OpenData-Konzept auf den Weg gebracht.
Im Rahmen der Session würde ich gerne den Gelsenkirchener Ansatz vorstellen und gemeinsam mit den Teilnehmern Bedarfe an Daten und Anwendungsmöglichkeiten besprechen.

Haben Sie Erfahrungen mit Open-Data-Projekten aus anderen Städten?

Ja, wir haben engen Kontakt zu Köln, Bonn und Moers, die bereits Lösungen zum OpenData Thema anbieten.

Vielen Dank für das Interview!
GEcamp16-Team

 

Advertisements