Suche

#GEcamp17 "Europa" am 16. November 2017

BarCamp in Gelsenkirchen

Barcamps aus Sicht unserer Fotografin – Kurzinterview zum #GEcamp17

Sabrina Widdra ist Auszubildende Mediengestalterin bei der Stadt Gelsenkirchen und gibt gern einen kurzen Einblick in ihre Erfahrung mit Barcamps. Nachdem sie das Barcamp Integration im letzten Jahr mit ihrer Kamera begleitet hat, dokumentiert sie dieses Jahr das #GEcamp17 mit ihren Bildern.

 Was gefällt Ihnen bei den Barcamps besonders?

Als „Paparazzi“ auf dem Barcamp bekomme ich Einblicke in jede Session, die angeboten wird. Was gefällt mir bei den Barcamps besonders? Nicht nur, dass ich all die vielen schönen Momente mit der Kamera festhalten darf. Nein, was mir besonders gut gefällt ist, dass in jeder Session, die ich begleitet habe, sich alle beteiligt haben oder sich beteiligen konnten. Man merkt richtig, wie alle versuchen z.B. bei einer Problemfrage eine Lösung zu finden. Auch der Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern verläuft jedes Mal harmonisch und kommunikativ. Es macht einfach Spaß, bei einem Barcamp dabei zu sein!

– Vielen Dank für das kurze Statement!

#GEcamp17 Team

Advertisements

Warum ein Barcamp zum Thema Europa? – Kurzinterview zum #GEcamp17

Zwei Fragen an Michael Salisch, Referatsleiter Außerschulische Bildung und OrgaTeam-Mitglied für das #GEcamp17 Europa.

Warum macht ihr Referat erneut ein BarCamp?

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Referates Außerschulische Bildung, das aus der Volkshochschule und der Stadtbibliothek besteht, erschließen immer wieder neue und innovative Formen und Möglichkeiten spannender Wissensvermittlung und Chancen den fortwährenden Prozess des lebenslangen Lernens attraktiv zu gestalten. Als wir vor ca. drei Jahren die Veranstaltungsmethodik des BarCamps bei verschiedenen Gelegenheiten kennen und erleben durften, war sehr schnell die Idee in unserem Haus geboren, dass wir die technischen Voraussetzungen schaffen müssen, um unseren Besuchern ebenfalls umfassende Gelegenheit eröffnen zu können, ihre spezifischen, individuellen Themen und Fragestellungen unter angemessenen Rahmenbedingungen mit anderen Interessierten zu reflektieren. Weiterbildung als Gestaltungsprozess dessen Inhalte und Intensität selber mit anderen Interessierten gestaltet werden kann…Das macht ein BarCamp so interessant und lebendig.

Warum ist gerade Europa ein Thema das wirklich alle betrifft?

Das gemeinsame Europa ist nach meiner Wahrnehmung aktuell das fragilste Projekt mit der größten Bedeutung für den Frieden auf unserem Kontinent. Das sollte jeden Europäer interessieren und kann hier bei uns in der Europa Woche in Gelsenkirchen von allen Seiten beleuchtet werden und insbesondere am 16.11.2017 von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr in jeder individuellen Form im Rahmen einer Session beim BarCamp vertiefend analysiert werden. Besser kann man sein Verständnis mit anderen Menschen kaum teilen und sich gemeinsam positiv ereifern. Und Spaß soll es auch machen.

– Vielen Dank für die ausführlichen Antworten!

#GEcamp17 Team

Europa-Woche in Gelsenkirchen: „KULINARRATA“ im Consol-Theater

Leckere Geschichten aus aller Welt
Samstag, 18.11.2017, 20 Uhr, im Consol-Theater, Bismarckstraße 240

Das ist mal ein Erzählprogramm für die Ohren und die Geschmacksnerven! Die beiden Erzählkünstler Betsy Denzer und André Wülfing präsentieren ihre Geschichten herzhaft aus dem Bauch heraus, würzen ihre Anekdoten mit gewohnt feinem Gespür für Nuancen und pflegen dabei stets charmanten Kontakt mit ihren Naschkatzen, den Zuhörern. Ohren auf – es ist angerichtet!

Karten für 10,00 € oder 8,00 € (erm.) sind erhältlich unter Tel.: 0209 988 22 82 oder per Mail an: kontakt@consoltheater.de

Was ist ein Barcamp und was wird da gemacht? – Kurzinterview zum #GEcamp17

Henning Mismahl ist Bibliothekar und arbeitet in der Abteilung Medienzentrum der Stadtbibliothek Gelsenkirchen, zudem ist er OrgaTeam-Mitglied für das #GEcamp17 Europa. Es gibt zwar einen Link „Was ist ein Barcamp“ oben auf diesem Blog, der auf eine sehr ausführliche Wikipedia Seite führt, aber Herrn Mismahl wird die Frage nochmal anders gestellt.

Ist ein Barcamp nur etwas für junge Leute oder wie erkläre ich „Oma und Opa“, was ein Barcamp ist?

Ein Barcamp zu beschreiben ist in Kürze sehr einfach.
Stelle ein Schild mit einem Thema gut sichtbar vor einem Versammlungsplatz auf und schau wer kommt. Danach wird sich ganz demokratisch mit den Interessierten geeinigt, wer was wann wo zu dem Thema erzählen oder fragen möchte. Das ist grob verkürzt ein Barcamp.

Natürlich steckt da mehr hinter. Meistens werden mehrere „Schilder“ aufgestellt, in Form von Flyern und Plakaten. Zudem werden Blogs und Social Media Kanäle wie Facebook und Twitter ebenfalls „beschildert“. Über diese Medien wird die Thematik beschrieben und der Zeitraum benannt. Wenn sich die Teilnehmenden dann zusammenfinden, gibt es eine Vorstellungsrunde und es wird sich anhand von drei Stichworten, oder auch Hashtags genannt, vorgestellt. Diese sollen den Charakter und die Interessen umreißen und können vom Hashtag Kaffee bis zum Hashtag Politik reichen. Danach wird ein Stundenplan erstellt, indem die Teilnehmenden ihre Ideen und Vorschläge einbringen, was sie zum übergeordneten Barcampthema interessiert. Das nennt sich Sessionvorschlag. Per Handzeichen bekunden alle anderen, ob sie daran Interesse haben oder nicht. Alle Teilnehmenden, deren Vorschlag angenommen wurde, bekommen eine festgelegte Zeitspanne, bspw. 45 Minuten. Die sogenannte Session findet sich dann auf dem Stundenplan wieder. Während der Sessions entstehen sehr gehaltvolle und vor allem interessante Gespräche. Das Barcamp lebt von solchen Unterhaltungen und Diskussionen, in denen jeder etwas beitragen darf. Alle Barcamps die ich bisher besuchen durfte, waren sehr entspannt und zwanglos. Dafür sorgt auch das Barcamp „Du“. Solange die Veranstaltung stattfindet, wird sich geduzt, dadurch entsteht schon zu Beginn eine lockere Atmosphäre.
Zusammengefasst ist das Barcamp ein Austausch von Wissen, Ideen und Erfahrungen auf Augenhöhe und nebenbei entstehen neue Bekanntschaften und Kontakte mit interessanten Menschen.

Das bedeutet also Oma und Opa können ebenso etwas mit diesem Veranstaltungsformat anfangen, wie Enkel und Enkelin. Natürlich hängt es vom übergeordneten Thema ab, aber gerade Europa geht doch jeden etwas an, oder?

– Vielen Dank für die Erklärung!

#GEcamp17 Team

 

Europa-Woche in Gelsenkirchen: Europa-Podium

Freitag, 17.11.2017, 15 bis 17 Uhr im Bildungszentrum, Ebertstraße 19

Dass Europäische (Struktur-)Politik sehr wohl Auswirkungen auf das Leben einer Stadt haben kann – und hat, darüber sprechen wir mit den Mitgliedern des EU-Parlaments:
Frau Gabriele Preuß, Frau Terry Reintke und Herrn Dennis Radtke, dazu kommt Herr Stefan Moritz (Bundesverband mittelständische Wirtschaft).

Frau Prof. Dr. Eva-Maria Lewkowicz (Westfälische Hochschule) wird die Diskussion mit einem Impuls aus der Wissenschaft einleiten. Es wird eine Live-Schaltung zur Partnerstadt Newcastle geben und Herr Ralf Laskowski (Radio Emscher Lippe) wird
die Diskussion moderieren.

Europa-Woche in Gelsenkirchen: „Wer wird Europameister?“

hsh-europa_300
Freitag, 17.11.2017, vormittags im Hans-Sachs-Haus, Ebertstraße 11

Wissensquiz im Hans-Sachs-Haus mit Schülerinnen und Schülern von Gelsenkirchener Schulen, durchgeführt vom Verein „Bürger Europas“.

Europa-Woche in Gelsenkirchen: Eröffnung der Kopernikus-Ausstellung

Kopernikus_300

Montag, 13.11.2017, 18 Uhr im Bildungszentrum, Ebertstraße 19

Gelsenkirchen pflegt seit vielen Jahren fruchtbare Städtepartnerschaften innerhalb Europas mit Büyükcekmece, Cottbus, Newcastle upon Tyne, Olsztyn, Schachty und Zenica.
Das Datum der Vertragsunterzeichnung zur Begründung der Städtepartnerschaft zwischen Gelsenkirchen und Olsztyn ist der 13. November 1992. Das 25jährige Jubiläum ist ein guter Anlass, eine Ausstellung über das Leben und Wirken des Mathematikers Nikolaus Kopernikus (1473 – 1543) zu zeigen, der das damals vorherrschende geozentrische Weltbild revolutionierte und für den Beginn der neuzeitlichen Astronomie steht.
Bürgermeisterin Martina Rudowitz wird um 18 Uhr die Ausstellung feierlich eröffnen und damit den Startschuss für die Veranstaltungswoche „Europa in Gelsenkirchen – Gelsenkirchen in Europa“ geben. Die Brassband der „Europa-Schule“ Gesamtschule Horst liefert das musikalische Begleitprogramm.

Veranstaltungswoche „Europa in Gelsenkirchen, Gelsenkirchen in Europa“

Unser GEcamp17 „Europa“ ist eingebettet in die Veranstaltungswoche „Europa in Gelsenkirchen, Gelsenkirchen in Europa“ vom 13. bis 18. November 2017.
Derzeit sind folgende Veranstaltungen für diese Woche vorgesehen:

Montag, 13.11., 18 bis 20 Uhr
Eröffnung der Kopernikus-Ausstellung im Bildungszentrum durch Oberbürgermeister Frank Baranowski; musikalisches Begleitprogramm durch die Brass-Band der Gesamtschule Horst

Dienstag, 14.11., 18 und 20.30 Uhr
Kommunales Kino zum Thema „Europa“ in der Schauburg Gelsenkirchen

Mittwoch, 15.11., vormittags
Kommunales Kino zum Thema „Europa“ für Schülerinnen und Schüler der Gelsenkirchener Schulen in der Schauburg Gelsenkirchen

Donnerstag, 16.11., 9 bis 17 Uhr
BarCamp #GEcamp17 „Europa“ im Bildungszentrum

Freitag, 17.11., vormittags
Wissensquiz „Wer wird Europameister?“ mit Schülerinnen und Schülern von Gelsenkirchener Schulen, durchgeführt vom Verein „Bürger Europas“

Freitag, 17.11., 15 bis 17 Uhr
Podiumsdiskussion „Europapolitik – was geht uns das an?“ mit Liveschaltung zur Partnerstadt Newcastle
Moderation: Ralf Laskowski (Radio Emscher Lippe)
Besetzung: Gabriele Preuss (MdEP), Terry Reintke (MdEP), Dennis Radtke (MdEP), Stefan Moritz (Bundesverband mittelständische Wirtschaft)

Samstag, 18.11., 20 Uhr
„KULINARRATA“ im Consol-Theater

Einige weitere Veranstaltungen werden zur Zeit noch geplant. Wir ergänzen die Informationen hier, sobald Genaueres feststeht.

GEcamp17 „Europa“

Wir freuen uns auf unser zweites BarCamp in diesem Jahr: #GEcamp17 „Europa“!

Das BarCamp findet am Donnerstag, 16. November 2017 von 9 bis 17 Uhr im Bildungszentrum Gelsenkirchen statt.

Worum geht es?

Europa wird derzeit auf der politischen Bühne intensiv diskutiert, das geht von gemeinsamen Außengrenzen und Verteidigung über die Themen Zuwanderung, Welthandel, Umwelt bis zu möglichen Auswirkungen des BREXIT. Es entstehen neue Bündnisse und auf jeden Fall wächst das Bewusstsein für die Notwendigkeit einer Wertegemeinschaft, die für Koexistenz in Frieden und Freiheit steht.

Doch Europa betrifft uns in Gelsenkirchen auch ganz praktisch und ist an vielen Stellen erlebbar. Strukturwandel auf Industriebrachen wie etwa der Nordsternpark, der Wissenschaftspark und das Stadtquartier Graf Bismarck wurde durch Fördermittel der EU ermöglicht. Dazu kommen Projekte im Bereich von Umwelt, Klimaschutz, Stadtentwicklung, Integration, Bildung und Ausbildung.

Die Entstehung Gelsenkirchens in seiner jetzigen Form ist eine europäische Geschichte: Es waren irische und englische Ingenieure, die den Bergbau in der Stadt begründeten, und es waren Arbeiter aus ganz Europa, die auf Gelsenkirchener Zechen arbeiteten und ihren Anteil am Wachstum der Stadt hatten.

Wir freuen uns darauf, beim #GECamp17 „Europa“ gemeinsam mit Mitgliedern des EU-Parlaments und allen Interessierten über europäische Themen zu diskutieren, Fragen zu stellen, Kritik anzubringen, Impulse und neue Ideen vor Ort und virtuell auszutauschen und spannende Kontakte und Verbindungen zu knüpfen.

Hier geht es zur kostenlosen Anmeldung https://openspacer.org/178-gecamp17-europa/.

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑